Erich Julius Weil

Der am 23.1.1926 geborene Erich Julius Weil lebte die ersten 11 Jahre seines Lebens bei seinen Eltern Conrad und Gertrud Weil und seinem 4 Jahre älteren Bruder Herbert Weil, zuletzt in der Funkenburgstraße 15 III. Am 26.1.1937 emigrierte er dann mit gerade mal 11 Jahren allein nach Holland und lebte dort erst in Amsterdam bei einem Verwandten seiner Mutter, Dr. Paul Cronheim, und später in Amersfoort. Wann er im Lager Westerbork inhaftiert wurde ist unklar, aber am 28.9.1942 wurde er (wenige Tage nach der Deportation seines Vaters von Leipzig nach Theresienstadt) mit 609 weiteren Menschen direkt in das KZ Auschwitz deportiert. Dort verstarb er laut dem Arzt Doktor der Medizin Kremer am 5. Oktober 1942 um 15:40 Uhr mit nur 16 Jahren an einer angeblichen Herzschwäche bei Darmkatarrh.

Quelle: Schillergymnasium