Friedrich Max Krause

Friedrich Max Erich Krause wurde am 25. November 1905 geboren und verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit Hilfsarbeiten. Nachdem am 14. April 1943 gegen ihn Haftbefehl ergangen war, wurde er am 22. April 1943 von der Polizei zugeführt. Der Vorwurf lautete „Sittenverletzung“.

Friedrich Krause wurde polizeiliche Überwachung bzw. Vorbeugehaft angedroht. Er gab zwei homosexuelle Kontakte zu. Am 10. Juli 1943 wurde er gemeinsam mit sechs weiteren Männern der „widernatürliche[n] Unzucht“ durch das Landgericht Leipzig angeklagt. Krauses eigene Aussagen wurden dabei als Beweismittel gegen ihn verwendet. Krause räumte ein, mit einem der Mitangeklagten 1932 ein Verhältnis gehabt zu haben. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Haftstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten. Während seiner Haft im Zuchthaus Bautzen starb Friedrich Krause 1944 im Alter von 38 Jahren.

 

Recherchen: Kerstin Kollecker im Auftrag der Stadt Leipzig, Referat für Gleichstellung für Frau und Mann